Keine Teilnahme an der morgigen Plenarsitzung

Sehr geehrter Herr Landtagspräsident,

sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich morgen aufgrund der Gefahrenlage sowie der angeordneten Vorsichtsmaßnahmen bezüglich der Coronaviruspandemie  nicht an der Landtagssitzung teilnehmen werde.

Während mittlerweile jegliche Formen der Menschenansammlungen über mehr als 2 Personen rigoros unter Androhung staatlicher Gewalt unterbunden werden,   tagt das Plenum über mehrere Stunden in einem abgeschlossenen Saal. Das ist im Hinblick eines drohenden Hausarrests von mindestens zwei Wochen  bei nur einem Teilnehmer, der im Nachgang positiv getestet werden könnte, für mich als absolut unverantwortlich und inakzeptabel zu betrachten. 

Allgemeiner Hinweis zur Sinnhaftigkeit der aktuellen  Abstandsregelungen, was bei Niesanfällen tatsächlich passiert:

Wie die Nase niest – mit 900 km/h

Das Niesen ist ein so genannter „ Polysynaptischer Fremdreflex “. Oder: eine Schutzfunktion der Nase gegen Eindringlinge. Der TrigeminusNerv, der in drei Ästen über unser Gesicht verläuft und dort alle Reize registriert, ist auch für die Sensibilität der Naseninnenhaut zuständig. Wird die gereizt, leitet der Trigeminus die Info „Achtung, Fremdkörper“ weiter ans Zentralnervensystem. Ein Reflex wird ausgelöst: Kurz und plötzlich wird Luft in die Lunge geatmet und dann explosionsartig wieder über die Nase (manchmal auch über den Mund) wieder ausgeblasen. Das passiert eigentlich unkontrolliert. Wer das Niesen aber unterdrücken kann, etwa durch das Zukneifen der Nase, tut sich nichts Gutes: „Dann arbeiten Sie gegen Ihre eigene Physiologie und versäumen eine wichtige Reinigung!“, sagt der Berliner Hals-Nasen-Ohren-Arzt Jürgen Hopf.

Übrigens hat jeder Mensch seinen ganz spezifischen Nieston . Der hängt ab von der Größe des Lungenvolumens und der Stärke des Zwerchfellmuskels. Sind beide gut ausgeprägt (ideal: großer, durchtrainierter, männlicher Körper), kann die Luftsäule , die beim Niesen entsteht, enorm beschleunigt werden. Forscher haben die Geschwindigkeiten der Luftmoleküle beim Niesen in der Nase gemessen und Spitzenwerte von bis zu 900 Stundenkilometern festgestellt.

Mit freundlichen Grüßen 

Gabriele Bublies-Leifert

MdL | AfD 

Weiterlesen